Stephan Probst »Comic-Killer«
Beatcomix 2010
48 Seiten, A4, Softcover, farbig
ISBN 978-3-939509-87-5
12 EUR
Leseprobe
Der Comic-Killer im Web: www.comic-killer.de

Hier kaufen

Cover Comic-Killer

Ich hasse, hasse, hasse Comic-Zeichner. Gewürm. Hässlich und arrogant. Sind so viele da draußen. Werden immer mehr. Aber ich kriege sie alle! Bin ihr Jäger. Haben mich selbst erschaffen, mich, das Monster. Töte sie in Serie.
Immer wieder und wieder. Das ist meine Mission. Stressiger Job.
Dies ist die Geschichte des COMIC-KILLERS. Wie er den letzten Comic-Zeichner aufspürt, in seinem Versteck, diesem Loch. Und warum er lecker Knack-Wurst mag.

Rezensionen:

"Als Comic-Zeichner hat Probst in diesem Jahr mit „Comic-Killer“ beim Dresdner Verlag Beatcomix sein erstes Album vorgelegt, zeichnerisch und erzählerisch ein grandios verpunktes Meisterstück, das sich an Jhohen Vazquez’ „Johnny the Homicidal Maniac“ zu orientieren scheint – ein Comic des US-Verlags Slave Labor Graphics, der mit Sicherheit nie übersetzt werden wird, weil er jeden deutschen Verleger in seiner Verquickung von Sprachornamenten, Tintenexzessen und absurder Psychopathenthematik schlichtweg überfordern muss. Sinnvoll erscheint es da, diese Form des Comic-Exzesses als Inspiration für eigene Werke zu nehmen – im Fall von Probst mit einem Humor, der wohltuend unbekümmert ist."
(Brigitte Helbling, CULTurMAG)