Das BEATCOMIX-Duo Mamei/Kircheis ist vor wenigen Tagen voller neuer Eindrücke und frisch motiviert von den Comicfestivals aus Frankreich zurückgekehrt. Mittlerweile ist auch die sich anschließende obligatorische Sommergrippe überstanden und es wird Zeit für ein paar Fotos.

Hier feiern die Reisenden am 8.6.2012 ihre Ankunft in Paris bei strahlendem Sonnenschein (nach einem Wolkenbruch beim Passieren der Stadtgrenze) mit einem zünftigen 10er-Pack Meteor-Pils:

Ein erster Rundgang in der Gegend der Rue de Bagnolet, wo Samstag und Sonntag das BullesZik-Festival stattfinden soll, ist beruhigend: Plakate hängen zumindest schon mal. Auch sympathisch: es wird Werbung für die große Robert Crumb-Retrospektive im Musée d'Art moderne gemacht. Die Rue de Bagnolet liegt übrigens in direkter Nachbarschaft zum weltberühmten Friedhof Père Lachaise (Jim Morrison, Balzac, Camus etc.).

Samstag, 9.6.2012, BullesZik: Unser Stand befindet sich im La Flèche d'Or, einer zum Konzertsaal umgebauten ehemaligen S-Bahn-Station. Eine wirklich coole Location mit marodem Charme. Wir residieren dort direkt gegenüber der Bar, wo ein halber Liter Bier zwischen 7 und 9 Euro kostet. Stöhn. Mamei checkt derweil das örtliche Wlan.

Im Hintergrund machen die Bands ihre Soundchecks für die zum Festival gehörenden abendlichen Konzerte. Auf dem nächsten Foto z.B. Beef Paradise mit Julien Solé, dem Sohn des diesjährigen BullesZik-Ehrengastes Jean Solé.

La Flèche d'Or:

Sonntag, 10.6.2012, BullesZik: Weil sich für den zweiten Tag des Festivals mehr Zeichner angekündigt hatten, musste der Beatcomix-Stand umziehen. Was für ein Glück, wir hatten jetzt einen wunderbar zentralen Platz direkt gegenüber der Showbühne. Voilà, so lieben wir das!

Phasenweise wurde im Akkord signiert. Man beachte die dennoch äußerst graziöse Fingerhaltung:

Der Festivalsonntag hielt noch ein weiteres Highlight parat, die Signierstunde von Zeichnerlegende Gilbert Shelton, der seit den 80ern in Paris wohnt. Ivo ließ es sich nicht nehmen, seine eigens mitgebrachte 1987er-"Freak Brothers"-Ausgabe (Rotbuch-Verlag) signieren zu lassen. Beim dazugehörigen Plausch unter Kollegen gab's dann auch noch für sein eigenes Artwork dicke Komplimente vom Underground-Altmeister.

16./17.6.2012: Eine Woche später befinden wir uns auf dem Strasbulles - Festival Européen de la Bande Dessinée de Strasbourg. Es ist nach 2011 unsere zweite Teilnahme an diesem gemütlichen und gut organisierten Comicfestival.

In diesem Jahr fand das Strasbulles auf dem Place Kléber, einem der zentralsten und belebtesten Plätze Strasbourgs statt. Weil Deutschland dieses Mal als offizielles Gastland des Festivals promotet wurde, befand sich unser Stand im von der Stadt gesponsorten Grand Chapiteau. Hier die Ruhe vor dem morgendlichen Ansturm:

Wenig später, der Ansturm aufs Zelt...

Die Hitze machte Zeichnern und Besuchern zwischenzeitlich ordentlich zu schaffen. Zum Glück lieben die Franzosen die Bandes Dessinées so sehr, dass sie trotz 28°C nicht den Baggersee vorzogen.

Am Samstagabend gab es einen großen Festschmaus für alle eingeladenen Zeichner, serviert wurde natürlich das Elsässer Nationalgericht Choucroute...

Der Festivalsonntag begann mit strömendem Regen, das machte die anschließende Hitze noch schweißtreibender. Aber es nützte nix, auch in Strasbourg musste signiert werden, zur Not mit feuchtem Händchen.